Communication und Collaboration aus der Cloud: Der Mittelstand hat hohe Anforderungen


Schwierigkeiten bei der Anbindung neuer Standorte, mangelnde Möglichkeiten zur Integration mobiler Geräte sowie fehlende Flexibilität und Skalierbarkeit: Herkömmliche Lösungen für Communication und Collaboration stoßen zunehmend an ihre Grenzen. Laut einer vom Marktforschungsinstitut PAC im letzten Jahr durchgeführten Studie denken daher immer mehr deutsche Unternehmen über den Einsatz cloud-basierter Lösungen nach. Zwar stehen laut Umfrage reine Telefonielösungen aus der Cloud bislang nur selten auf der Wunschliste der CIOs, aber bereits jedes zweite Unternehmen zeigt Interesse an einer netzbasierten Unified-Communication-und-Collaboration-Lösung, also ein System das sowohl Telefonie als auch andere Systeme zur Kommunikation und Zusammenarbeit beinhaltet . Rund 40 Prozent der Befragten können sich sogar die Bereitstellung ganzer Arbeitsplätze aus der Cloud vorstellen. Dabei sind vor allem sehr kleine und sehr große Unternehmen Vorreiter. Bei den kleinen Unternehmen stoßen besonders netzbasierte Web- und Videoconferencing-Lösungen auf Interesse. Der Mittelstand jedoch reagiert bei Cloud-Lösungen generell noch skeptisch und zurückhaltend. Auch wenn die Befragung belegt, dass zum Beispiel die Nutzer von cloud-basierten Web- und Videoconferencing-Systemen deutlich zufriedener sind, als die herkömmlicher Lösungen.

Offensichtlich schafft es die Industrie nicht, die Vorteile cloud-basierter Lösungen zu vermitteln. Denn mittelständische Unternehmen behaupten sich oftmals durch ihre sehr spezialisierten Produkte und Dienstleistungen. Die Unternehmen haben daher – meine eigenen Erfahrungen werden hier von der Studie bestätigt – hohe Anforderungen an die nahtlose Integration in die oft komplexe und sehr branchenspezifische ITK-Landschaft, an das Thema Sicherheit und den Datenschutz. Aus vielen Gesprächen mit unseren Kunden weiß ich, dass auch die flexible Anpassung an veränderte Bedürfnisse sowie ein unaufwändiges Handling entscheidend sind. Die Verantwortlichen im Mittelstand wünschen sich laut der Studie eine Lösung aus einer Hand, bei der ein Anbieter die Gesamtverantwortung für das komplette System übernimmt. Viele scheuen zudem die Abhängigkeit vom Internet und dem sogenannten „Single Point of Failure“, also das Risiko, dass bei einem Ausfall einer Komponente das gesamte System lahmgelegt wird.  Daher bieten wir bei Colt eine redundante Netzinfrastruktur und UCC-Lösungen aus einer Hand, Rechenzentren in Deutschland und Europa und vor allem ein Team, das die Bedürfnisse von Mittelständlern kennt und einschätzen kann. Denn wir konzentrieren uns auf dem Mittelstand und seine speziellen Anforderungen.

Case Study
Faxonline

Faxonline

Faxonline versorgt mehr als 10.000 Kunden mit virtuellen Faxgeräten und regionalen Vorwahlnummern. Erst Colt Voice Line hat den Erfolg des österreichischen Unternehmens möglich gemacht.

Verwandtes Produkt

Colt Netzwerk- verschlüsselung

Verschlüsseln Sie sensible Daten während des Transports über das Colt IQ Network. Effektive Sicherheit verlangt Schutz auf mehreren Ebenen – nicht nur am Rand und im Zentrum des Netzwerks, sondern auch auf dem Netzwerkpfad.

Blog

Colt und Zeetta Networks präsentieren Blockchain-Marktplatz

Colt Technology Services und Zeetta Networks haben auf dem Metro Ethernet Forum (MEF) eine Weltneuheit präsentiert: einen Machbarkeitsnachweis (Proof of Concept) für einen Blockchain-basierten Marktplatz für die Schnittstelle LSO Sonata.

Telefonkontakt

0800 26584 636

Live Chat mit dem Vertrieb

Unser Live Chat ist von 9-17 Uhr für Sie da

Chatten Sie mit uns

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam