Das Glasfasernetz von Colt wächst


Colt investiert beständig in seine Netzinfrastruktur. Wo immer wir Bedarf verknüpft mit zu erwartendem wirtschaftlichen Erfolg sehen, implementieren wir neue Glasfasertrassen. Routen mit kürzeren Signallaufzeiten beispielsweise zwischen internationalen Finanzplätzen, die Erhöhung unserer Glasfaserkapazität um drohenden Engpässen proaktiv zu begegnen sowie die immer engere Vermaschung unserer Netze und der Anschluss neuer Kundenstandorte sind unsere Ziele.

Dieses immer dichter werdende Netzwerk ermöglicht uns im Sinne unserer Kunden sowohl im innerstädtischen als auch im internationalen Bereich eine wachsende Anzahl von verschiedenen Routen und redundanten Streckenführungen zu offerieren. Diese größer werdende Flexibilität schlägt sich nicht zuletzt in geringer werdendem Planungsaufwand bei immer größerer Standardisierungsmöglichkeit nieder. Sie als Kunde profitieren dabei von sich stetig verkürzenden Bereitstellungszeiten.

So haben wir im September des letzten Jahres eine gänzlich neue Routenführung zwischen Dublin (Irland) und London via Manchester (Großbritannien) in Betrieb genommen. Wir sind überzeugt davon, zwischen diesen Städten die branchenweit geringsten Signallaufzeiten implementiert zu haben.

Auf der Iberischen Halbinsel haben wir neue Glasfaserkapazitäten in Betrieb genommen. Auch als wir den Ringschluss Madrid, Porto und Lissabon geplant und implementiert haben war unser Ziel, unseren Kunden marktführend niedrige Latenzzeiten anbieten zu können. Diese Strecken sind im Januar dieses Jahres in Betrieb gegangen.

Im Februar 2015 folgte die Inbetriebnahme unserer Netzerweiterung quer durch die Niederlande. Kapazitätserhöhungen, engere Vermaschung und die Reduzierung der Signallaufzeiten waren die Zielsetzung beim Ausbau des Ringes rund um Amsterdam, Utrecht, Den Bosch, Eindhoven, Roosendaal und Rotterdam.

In Skandinavien und Norddeutschland hat Colt im Mai 2015 einen zusätzlichen Ringschluss geschaffen. Zwischen Dänemark, Schweden, Norwegen und Deutschland stehen unseren Kunden neue Routen, zusätzliche Redundanzoptionen und in Summe eine weitaus größere Glasfaser-Netzkapazität zur Verfügung.

Die bis dato letzte Netzerweiterung hatte die Schaffung neuer Netzkapazität sowohl auf nationaler Ebene als auch im innerstädtischen Bereich zum Ziel. In ausgewählten Großstädten machen wir uns die Schweizer Fibre-to-the-home-Initiative zu Eigen. Hierfür schließen wir Luzern, Winterthur, St.Gallen, Schaffhausen und Pfaeffikon (SZ) sowohl an unseren Schweizer Glasfaser-Backbone als auch an unsere mehrfach ausgezeichnete Multi-Services-Plattform an.

In den Gewerbegebieten dieser vier Städte sowie in Basel nutzen wir nachfolgend die lokalen Glasfaser-Gebäudeanschlüsse der lokalen Netzbetreiber, um unsere preisgekrönten Ethernet-Services, hoch-bitratige Internetanschlüsse und weltweit verfügbaren IP-VPN-Dienste zu realisieren. In mehr als 10.000 Gewerbe-Immobilien profitieren unsere Kunden von dieser neuen Netztechnologie. In Basel ist diese bereits verfügbar, in den übrigen Städten wird dies im Laufe des Jahres 2015 der Fall sein.

Weitere Informationen finden Sie auf www.colt.net. Zudem ist Ihr vertrieblicher Betreuer bereit, Ihnen Ihre noch offenen Fragen zu beantworten. Gerne stellen wir über unser Formular auch den Kontakt her.

Telefonkontakt

0800 26584 636

Live Chat mit dem Vertrieb

Unser Live Chat ist von 9-17 Uhr für Sie da

Chatten Sie mit uns

Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam