Was ist Universal CPE?

HomeGuideWas ist Universal CPE?

Eine Einführung in Universal Customer Premises Equipment (uCPE)

uCPE (oder Universal Customer Premise Equipment) ist eine Allzweckplattform, die Computer, Speicher und Netzwerk auf einem Standardserver integriert und es ermöglicht, Netzwerkdienste (wie SD WANFirewall usw.) als virtuelle Funktionen an jedem Standort in einem Netzwerk bereitzustellen. uCPE entspricht einer „Cloud für Netzwerkdienste“, jedoch beim Kunden.

Im Laufe der Jahre haben die Anbieter von Netzwerkdiensten weiterhin Virtualisierungstechniken eingesetzt, um die Betriebsausgaben und die Zeit bis zum Service zu senken und neue Mehrwertdienste zu schaffen. Dies hat zu einer Erhöhung der in Netzwerken erforderlichen Rechenkapazitäten geführt, um die verschiedenen virtuellen Netzwerkfunktionen (VNF) ausführen zu können.

Mit der zunehmenden Verbreitung der Virtualisierung in der gesamten Branche ist auch die Anzahl von Mehrzweckprozessoren im kundenseitigen Equipment gewachsen. Dies bedeutet, dass während Netzwerke früher auf spezialisierte Hardware angewiesen waren oder durch diese eingeschränkt wurden, um Dienste bereitzustellen – einen Router, eine Firewall, einen WAN-Optimierer – jetzt einige oder alle dieser Funktionen virtuell als Software bereitgestellt werden.

Jetzt können all diese verschiedenen VNFs auf einem universellen CPE laufen, der an einem zentralen Standort oder einer Niederlassung platziert wird.

Universal CPE ist für Telekommunikationsnetze das, was der App Store für Smartphones ist. Neutral, zu 100 % softwarebasiert und immer neue Anwendungen.

Wie sind wir zu uCPE gekommen?

Herkömmliche CPE-Geräte (Customer Premises Equipment) stützten sich auf hardwarebasierte Funktionen, die als physische Netzwerkfunktionen bezeichnet werden. Diese bestanden aus spezialisierten Hardwaregeräten im Besitz des Anbieters, die dedizierte Netzwerkfunktionen ausführen und dann in Unternehmen oder Rechenzentren bereitgestellt werden.

Die Einhaltung dieses Modells kann für Unternehmen eine Herausforderung sein, wenn sie neue Niederlassungen eröffnen, neue Netzwerkfunktionen in ihre bestehende IT-Infrastruktur übernehmen oder den Anbieter wechseln. Unternehmen müssen sorgfältig die geeignete Lösung konzipieren, die richtige Hardware finden, mit einem Lieferanten verhandeln und Netzwerktechniker vor Ort entsenden, um das CPE bereitzustellen und zu konfigurieren. Der gesamte Prozess ist nicht nur zeit- und ressourcenaufwändig, sondern auch teuer.

Im Gegensatz dazu wandelt das uCPE-Modell diese physische Anforderung in softwarebasierte Funktionen um, die in generischer Hardware und einer herstellerunabhängigen Virtualisierungsplattform enthalten sind. Dieses Modell ermöglicht die Zusammenführung von Spezialgeräten zu einer Allzweckbox - ähnlich wie verschiedene persönliche physische Gegenstände wie Radio, Kamera, Taschenrechner, GPS-Gerät, Musikplayer usw. in Softwarefunktionen (oder Apps) umgewandelt und in einem Smartphone zusammengeführt werden.

uCPE ist der nächste Schritt in einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des intelligenten Netzwerks, der dem Endkunden mehr Kontrolle gibt. Die Umstellung auf Virtualisierung ist ein wesentlicher Bestandteil der digitalen Transformation und bietet offensichtliche Vorteile, von geringeren Kosten über eine einfachere und schnellere Bereitstellung bis hin zu einer viel schnelleren Umstellung.

Netzwerkfunktions-Virtualisierung

Die Netzwerkfunktions-Virtualisierung bietet eine neue Möglichkeit zum Erstellen, Verteilen und Betreiben von Netzwerkdiensten. Es ist der Prozess der Trennung von Netzwerkfunktionen von dedizierten Hardwaregeräten, sodass sie als Software auf standardisierter Hardware laufen können. Diese Funktionen (wie eine Firewall oder Intrusion Prevention) werden zu virtuellen Netzwerkfunktionen (VNFs).

Die Virtualisierung von Netzwerkdiensten über Software ermöglicht den Betreibern:

  • Investitionsausgaben zu reduzieren, indem die Notwendigkeit zum Kauf von speziell angefertigter Hardware verringert wird
  • Den Betriebsaufwand durch geringere Anforderungen an den Betrieb der Geräte zu reduzieren (z. B. benötigter Platz, Strom zum Betrieb usw.) und die Einführung zu vereinfachen
  • Die Markteinführungszeit für neue Services zu beschleunigen
  • Das Risiko der Einführung neuer Dienste zu verringern, indem Anbietern die Möglichkeit geben wird, Dienste zu testen und weiterzuentwickeln, oder sogar Dienste zurückzusetzen, im Einklang mit den Kundenbedürfnissen.
  • Flexibler und bedarfsgerechter zu sein und für ein besseres Kundenerlebnis zu sorgen.

Die Auswirkungen von uCPE

Kunden erwarten heute viel von ihrem Netzwerk, sowohl in Bezug auf Leistung und Bandbreite als auch in Bezug auf Flexibilität und Reaktionsfähigkeit.

Während Cloud Computing das Zeitalter der Virtualisierung für die IT- und LAN-Infrastruktur von Unternehmen einläutete und eine bedeutende Veränderung in der Art und Weise bewirkte, wie IT-Dienste bereitgestellt und konsumiert werden, waren die Auswirkungen auf WAN-Services bis zum Aufkommen von SD WAN kaum zu spüren, und selbst dies war weitgehend auf den Bereich der Dienstanbieter beschränkt.

Wenn die Virtualisierung für Unternehmen in der Unternehmens-IT- und LAN-Infrastruktur eingeführt wird, warum nicht auch für das WAN?

Mit dem uCPE-Modell können Netzwerkfunktionen mithilfe von softwarebasierten virtuellen Netzwerkfunktionen (VNFs) konsolidiert werden, die auf einer einzelnen universellen vCPE-Appliance (uCPE) ausgeführt werden. Die VNFs befinden sich möglicherweise in einem Hardware-Gerät vor Ort, in einem Unternehmens-Rechenzentrum oder in der Cloud.

VNFs können in einem Hybridmodell auch zwischen uCPE und Cloud verteilt werden. In Kombination mit dem Zero Touch Provisioning (ZTP), bei dem sich das uCPE beim Einschalten automatisch installiert und konfiguriert, können sowohl Unternehmen als auch Service-Anbieter den Betrieb vereinfachen, anfängliche Investitionen und die Gesamtbetriebskosten reduzieren und die Servicebereitstellung entsprechend beschleunigen, unabhängig davon, ob neue Büros eingerichtet, eine neue Netzwerkfunktion implementiert wird oder ein Anbieter gewechselt wird.

Wichtige Erkenntnisse aus uCPE

1. Geteilte Ressourcen reduzieren die Vorab- und Betriebskosten

Bei Verwendung von Universal Customer Premises Equipment kann derselbe Server für mehrere Netzwerkfunktionen verwendet werden. Dadurch werden die anfänglichen Investitionsausgaben und die Gesamtausgaben für den Betrieb langfristig gesenkt.

2. Katalysator für Innovation und Dienstleistungen auf Abruf

uCPE bringt die Dynamik der Cloud in das Telekommunikationsnetz und eine solche offene programmierbare Plattform treibt Innovationen voran. Da Netzwerkfunktionen softwarebasiert (und nicht hardwarebasiert) sind, ist es einfacher, neue Funktionen zu initiieren. Mit einer solchen softwarezentrierten uCPE-Lösung können Services bei Bedarf bereitgestellt werden.

3. Automatisierte und vereinfachte Vorgänge

Standardisierte Protokolle in der Daten-, Steuerungs- und Verwaltungsebene im uCPE können die Netzwerkintegration und den Netzwerkbetrieb optimieren und vereinfachen, sowie die Automatisierung vorantreiben.

4. Software-definierte Netzwerke und Infrastruktur

Software-definierte Wide Area Networks (SD-WAN) gehören zu uCPEs. Anbieter können ihre virtualisierten Dienste auf einer kostengünstigen Plattform bereitstellen, die die Bereitstellung einer Vielzahl von VNFs ermöglicht. Kunden skalieren dann  Bandbreite, Geschwindigkeit und zusätzliche Anwendungen nach Bedarf.

5. Keine dedizierten Appliances für WAN-Services

Die uCPE-Plattform nutzt die Virtualisierung und vermeidet die Notwendigkeit dedizierter Appliances für WAN-Dienste wie SD-WAN, Firewall, WAN-Optimierer usw. und ersetzt diese durch gleichwertige softwarebasierte VNFs. In Kombination mit Orchestrierungsfunktionen bietet die uCPE-Plattform eine softwarebasierte dynamische Steuerung, mit der Dienstanbieter WAN-Dienste nach Bedarf bereitstellen können.

Schlüsselbegriffe entschlüsselt

Network Function Virtualization (NFV): Dies ist der Oberbegriff für die Trennung von Netzwerkfunktionen von dedizierten Hardware-Appliances, damit diese als Software auf standardisierter Hardware ausgeführt werden können. Er beschreibt die Initiative, hardwarebasierte Netzwerkfunktionen in Softwareanwendungen umzuwandeln. Diese Anwendungen betreffen VNF (siehe unten).

Virtuelle Netzwerkfunktionen (VNF): Dies sind virtualisierte Aufgaben, die früher von proprietärer, dedizierter Hardware ausgeführt wurden. VNF verschieben einzelne Netzwerkfunktionen wie Firewall und SD-WAN von dedizierten Hardwaregeräten auf die Software, die auf der Standardhardware ausgeführt wird.

Universal Customer Premise Equipment (uCPE): Hierbei handelt es sich um eine Allzweckplattform, die Computer, Speicher und Netzwerk auf einem Standard-Standardserver integriert und es ermöglicht, mehrere VNF an den Kundenstandorten bereitzustellen. VNF läuft auf uCPE.

Infrastruktur zur Virtualisierung von Netzwerkfunktionen (NFVI): Dies umfasst all die verschiedenen Hardware- und Softwarekomponenten, die zur Ermöglichung und Unterstützung virtueller Netzwerkfunktionen erforderlich sind. Dazu würden Betriebssysteme, Server, Hypervisor und alle anderen physischen oder virtuellen Anlagen gehören, die die Plattform für die Unterstützung von NFV und das Hosting von VNFs bilden. NFVI können sich an jedem Ort im Netzwerk befinden: am Standort des Kunden, am Rand oder im Netzwerkkern.

Die Colt uCPE-Lösung

Wir haben uns mit anderen marktführenden Anbietern zusammengetan, um unsere uCPE-Lösung weltweit einzuführen. Die Colt uCPE-Lösung besteht aus einer generischen Hardwareplattform, einer herstellerunabhängigen Virtualisierungsschicht und einer Vielzahl verschiedener virtueller Anwendungen oder VNFs.

VNFs für SD-WAN- und Firewall-Services sind bereits verfügbar. Unser uCPE-Technologieportfolio wird weiterentwickelt, wobei häufig VNFs für neue Netzwerkdienste und Anbieter hinzugefügt werden. Bitte wenden Sie sich an Ihren Colt-Kundenbetreuer, um den neuesten Anwendungskatalog zu erhalten, der von Colt uCPE unterstützt wird.

Erfahren Sie mehr darüber, was unsere uCPE-Lösung für Sie und Ihr Unternehmen leisten kann.

Interessant für Sie
ISDN-iStock-611752080-1-2

SD WAN as a service

Freunden Sie sich mit Ihrem WAN an. Nach Informationen des Analysten Gartner sind die meisten Unternehmen nicht glücklich mit ihrem Wide Area Network.

Interessant für Sie
DC-Net-702x450

Managed firewall services

Schützen Sie Ihr Unternehmen vor Online-Risiken mit der Colt Managed Firewall. In den meisten Unternehmen hat sich längst die Erkenntnis durchgesetzt, dass Daten und Anwendungen für den geschäftlichen Erfolg das A und O sind.

Interessant für Sie
Abstract 3D network in future

Colt Universal CPE

Während früher Netzwerke zur Bereitstellung von Diensten auf spezialisierte Hardware angewiesen waren – einen Router, eine Firewall, einen WAN-Optimierer – werden heute einige oder alle dieser Funktionen virtuell als Software bereitgestellt.