Wie wir uns bei Colt weiterhin für Inklusion und Vielfalt stark machen

HomeBlogsWie wir uns bei Colt weiterhin für Inklusion und Vielfalt stark machen

Die COVID-19-Pandemie hat nahezu jeden Aspekt unseres Lebens verändert. Wir leben in Zeiten großer Unsicherheit und empfinden ein ungekanntes Maß an Stress. Das veranlasst viele von uns, die bisherigen Routinen zu überdenken. Dazu zählt, wie wir Aufgaben erledigen, die Balance zwischen Beruf und Privatleben herstellen und wie wir uns in unserem Umfeld für andere einsetzen – insbesondere für diejenigen, die sensibler auf die Veränderung reagieren. All das hat die Diskussion verstärkt, wie wir Menschen, die von Zuhause aus arbeiten besser unterstützen können, wie wir Flexibilität am Arbeitsplatz gestalten und wie wir ein besseres Bewusstsein für psychische Gesundheit schaffen können.

Damit rückt auch die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren und arbeiten in den Fokus. Denn insbesondere in Zeiten, in denen wir uns nicht täglich sehen, hat die Kommunikation einen besonderen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Vor allem Menschen, die von Kommunikation ausgeschlossen sind oder bei ihrem Gegenüber eine unbewusste Voreingenommenheit spüren, haben laut Forschung ein besonderes Risiko für gesundheitliche und psychische Beeinträchtigungen.

Bei Colt wollen wir eine Kultur schaffen, in der sich jeder entfalten kann und eine faire Chance hat, sich zu entwickeln und voranzukommen. Wir wollen eine größere Vielfalt innerhalb unserer globalen Teams erreichen, damit wir von unterschiedlichen Perspektiven profitieren und aus dem größtmöglichen Pool an Talenten schöpfen können. Deshalb haben wir den 18. November zum Colt Diversity Day erklärt. Dieser Tag soll allen bei Colt verdeutlichen, wie wichtig Vielfalt ist und warum alle davon profitieren, wenn wir lernen, unsere eigenen unbewussten Vorurteile zu erkennen und damit umzugehen.

Den Anstoß für den Diversity Day gab die Nachricht, dass Colt im jährlichen Diversity Leaders Ranking der Financial Times ausgezeichnet wurde. In einer unabhängigen Umfrage unter mehr als 100.000 Mitarbeiter:innen aus 15.000 Unternehmen erreichte Colt Platz 44 unter den 850 besten Arbeitgebern in Europa und rückte damit in die Spitzengruppe der Telekommunikationsbranche. Wir sind sehr stolz auf diese Anerkennung unserer Arbeit für eine integrativere Kultur und nehmen die Auszeichnung zum Anlass, uns künftig noch stärker für Diversity einzusetzen.

Der Diversity Day ist dabei nur ein erster Schritt. Eine weitere Maßnahme, die wir für wichtig halten, ist das öffentliche Bekenntnis zu unseren Inklusions- und Diversity-Zielen, die wir uns für die kommenden Monate vorgenommen haben.

Wir wissen, dass eine integrative Kultur von der Geschäftsführung gelebt werden muss, aber sie muss auch von allen Mitarbeitern mitgetragen werden. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir uns auf den Weg gemacht haben, um Inklusion und Vielfalt bei Colt wirklich zu fördern.

Louisa Gregory ist VP of Inclusion and Diversity bei Colt

Blurred group of business people commuting on the streets of Japan

Louisa Gregory

19 May 2021

 

Kürzliche Blogs

Colt schließt Netzwerkerweiterung in Berlin ab

Schnelle, flexible Verbindungen von bis zu 100 Gbit/s für Unternehmen bringen die Hauptstadt als Digitalstandort nach vorne Berlin, ...
Continue Reading

Die Technologieentwicklung wird die nächste Welle der Cloud-Einführung in Unternehmen unterstützen

Studie von Colt zeigt, dass der Bedarf an neuen Technologien die Post-COVID-Projekte vorantreiben wird Frankfurt, 15.06.2021, Colt Technology ...
Continue Reading

Colt und NorthC Datacenters arbeiten zusammen, um weltweit Konnektivitätslösungen anzubieten

Kunden können ihre Infrastruktur direkt an das ausgedehnte Colt IQ Network und die Datacenter von NorthC anschließen Frankfurt, ...
Continue Reading